Unsere Mannschaften im Boßeln

Folgende Mannschaften werfen in der Saison 2020/2021 in diesen Ligen:

Männer: Liga:
Männer I - 1. Mannschaft Landesliga
Männer I - 2. Mannschaft 2. Kreisliga S/O
Männer III Kreisliga
Männer IV Landesliga
Männer V Kreisliga
 
Frauen: Liga:
Frauen I - 1. Mannschaft Landesliga
Frauen I - 2. Mannschaft 2. Kreisliga
Frauen I - 3. Mannschaft Kreisklasse B
 
Jugend: Liga:
Männliche Jugend A A-Jugend männlich
Männliche Jugend B A-Jugend männlich
Männliche Jugend D D-Jugend männlich
Männliche Jugend F E-Jugend männlich
Weibliche Jugend B A-Jugend männlich

Was ist Boßeln eigentlich?

Boßeln ist eine Sportart, die in unterschiedlichen Formen in verschiedenen Teilen Europas gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Strecke zu werfen. Boßeln wird auf öffentlichen Straßen gespielt. Ursprünglich ist Boßeln eine Mannschaftssportart. Als Einzelsportart wird auf Weite geworfen.

Es wird mit Gummi- und Kunststoffkugeln geworfen, die zwischen 8,5 (Jugend F) und zwölf Zentimeter (Männer) durchmessen. Die Kunststoffkugel heißt dort auch Holz, weil sie im Wettbewerb den früher üblichen Pockholter, eine Boßel aus dem harten Holz des Guajak-Baumes, abgelöst hat.
Zur Grundausstattung einer Boßelmannschaft zählt neben den Kugeln unbedingt ein „Kraber“, der dazu dient, Kugeln aus wasserführenden Straßengräben zu fischen. Er besteht aus einem Korb, an dem ein langer Stiel befestigt ist.

Regeln beim Straßenboßeln:
Das Straßenboßeln wird als Streckenwerfen auf der Straße ausgetragen. Dabei treten zwei Mannschaften gegeneinander an. Die Mannschaften werfen abwechselnd, wobei das zurückliegende Team jeweils den ersten Wurf hat. Jeder Werfer setzt mit seinem Wurf am Landepunkt des Vorwerfers seiner Mannschaft an. Gelingt es dabei dem Werfer des zurückliegenden Teams nicht, den Rückstand wettzumachen, erhält der Gegner einen Punkt, der Schoet oder Wurf genannt wird. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Schoets zu erzielen. Die Streckenlänge ist unterschiedlich, da je nach Straßenbeschaffenheit die Wurflänge unterschiedlich ausfällt. Sie sollte so sein, dass jeder Werfer zwischen zehn und zwölf Würfe zu absolvieren hat. Dadurch beträgt die Gesamtstreckenlänge, die die Spieler zurücklegen müssen, mehrere Kilometer.
Die lange Wegstrecke und häufige Unterbrechungen durch den Verkehr auf den öffentlichen Straßen führt dazu, dass Wettkämpfe zwei bis drei Stunden und länger dauern.
Boßeln wird auch als Einzelwerfen ausgetragen, zum Beispiel bei den nationalen Meisterschaften. Es gewinnt der Boßler, der mit zehn Würfen nacheinander die größte Weite erzielt hat.

Folge uns auf Facebook Jetzt Mitglied werden!